Die Vorteile von SASE

Digitalisierung, mobiles Arbeiten und Cloud Computing beschleunigen die Verbreitung von SASE in allen Branchen und Regionen. Laut Gartner werden bis 2025 bereits 60 % der Unternehmen konkrete Strategien und Zeitpläne für ihre Migration zu SASE haben.

Aber was genau sind die Vorteile von SASE, die diese Migrationen vorantreiben? Kurz gesagt: Es ist die Fähigkeit von SASE, echte Konvergenz zu bieten, dank der Unternehmen schneller agieren, die Sicherheit erhöhen und Kosten sparen können.

Die Vorteile einer schnelleren Bereitstellung
und höheren Leistung

Sofortige Konnektivität

Die SASE-Architektur nutzt die wichtigsten Eigenschaften der Cloud wie Flexibilität und Skalierbarkeit. So entsteht eine Plattform, die sich sofort an neue Geschäftsanforderungen anpasst. Dadurch ist zum Beispiel die Verbindung von Remotemitarbeitern mit nur einem Mausklick oder die unkomplizierte Bereitstellung neuer Ressourcen für eine schnelle weltweite Expansion möglich.

Single-Pass-Verarbeitung

Bei einer echten SASE-Lösung wird eine Single-Pass-Engine implementiert, die jedes Paket für mehrere Netzwerk- und Sicherheitsziele parallel verarbeitet. Das sorgt für höchste Flexibilität bei minimalen Latenzzeiten und Ressourcenanforderungen.

Globale Verfügbarkeit

Die global verteilten PoPs der SASE-Architektur stellen sicher, dass sämtliche Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen überall verfügbar sind und in allen Randbereichen das bestmögliche Benutzererlebnis erzielt wird.

Einfachste Verwaltung

Die Verwaltung von immer mehr Punktlösungen wird zu aufwendig und zu langwierig. Ein weiterer Vorteil von SASE: Die Verwaltung erfolgt einfach über eine zentrale Oberfläche, die Steuerungsmöglichkeiten für das gesamte Unternehmen bietet.

Keine Wartungsarbeiten

Die IT-Abteilung wird von Wartungsaufgaben wie Patching und Hardwareaustausch entbunden und kann sich darauf konzentrieren, schnell auf neue Geschäftsanforderungen zu reagieren.

Der Vorteil von mehr Sicherheit
durch eine einheitliche Richtlinie

Überall dieselben Sicherheitsstandards

Älteren Appliances fehlen häufig wichtige Funktionen wie IPS, NGFW und SWG. SASE löst dieses Problem mit einem umfassenden Security-Stack, der in die zugrundeliegende Netzwerkinfrastruktur integriert ist. So erhalten alle Randbereiche denselben zuverlässigen Schutz durch eine einheitliche Richtlinie.

Identitätsbezogen

Die Benutzer- und Ressourcen-ID, nicht bloß eine IP-Adresse, bestimmt die SASE-Richtlinien. Dadurch wird der Betriebsaufwand erheblich reduziert, da die Unternehmen für Benutzer unabhängig von Gerät oder Standort entsprechende Netzwerk- und Sicherheitsrichtlinien entwickeln können.

Keine Kapazitätsbeschränkungen

Als cloudnativer Service beseitigt SASE alle Kapazitätsprobleme bei der Nutzung von Appliances, sodass die IT-Abteilung alle Ressourcen optimal schützen und ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten kann.

Plattform mit automatischen Reparaturfunktionen

Eine SASE-Plattform kann Ausfälle auf allen Ebenen ihrer Architektur abfangen. Der so jederzeit verfügbare Service sorgt damit für minimale Betriebsausfallzeiten.

Vollständige Transparenz

Mit SASE hat die IT-Abteilung einen umfassenden Einblick in das Netzwerk, da der gesamte WAN- und Internetdatenverkehr über die SASE-Cloud läuft. Es gibt keine toten Winkel. Die IT-Abteilung kann das gesamte Netzwerk problemlos zentral verwalten.

Der Vorteil von weniger Komplexität und geringeren Kosten

Schneller ROI

Mit einer SASE-Lösung lässt sich MPLS ergänzen oder ganz ersetzen. Dadurch ergeben sich umgehend erhebliche Kosteneinsparungen im Vergleich zu den teuren MPLS-Verbindungen.

Optimiertes Kostenmodell

SASE spart Gesamtbetriebskosten für Investitionsgüter und die interne Verwaltung und Wartung. Sämtliche Kosten werden in Betriebskosten umgewandelt.

Geringeres TCO

SASE minimiert sowohl die sichtbaren als auch die verdeckten Kosten:

Sichtbare Kosten – SASE umfasst alle Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen, wodurch die Kosten für die Anschaffung von Punktlösungen entfallen.

Verdeckte Kosten – Bei älteren Lösungen hat die IT-Abteilung alle Hände voll zu tun, um das Netzwerk in den Griff zu bekommen, was den Geschäftsbetrieb unweigerlich ausbremst. Mit SASE entfällt der Aufwand für Dimensionierung, Bereitstellung, Konfiguration, Patching, Upgrades und Wartung mehrerer Punktlösungen, sodass die IT-Abteilung zum Business Enabler wird.